Nachhaltigkeit
Das Kolping-Bildungswerk Bamberg leistet nicht nur einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz und zur Einsparung wertvoller Ressourcen – unser gesamtes Angebot ist auf eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung ausgerichtet.

Das Kolping-Bildungswerk im Erzbistum Bamberg ist klimaneutral

Engagement für Klima, Umwelt und eine lebenswerte Zukunft

Das Engagement des Kolping-Bildungswerks Bamberg ist gleich in mehrfacher Hinsicht auf Nachhaltigkeit ausgerichtet: Mit der Unterstützung förderbedürftiger Jugendlicher und Erwachsener schaffen wir die Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe und ein erfülltes Leben. Wir vermitteln Werte wie Gemeinsinn und solidarisches Handeln, ohne die eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung nicht denkbar wäre.

Unsere Qualifizierungsangebote sorgen dafür, dass Menschen unterschiedlichster Berufs- und Altersgruppen mit den Anforderungen eines beschleunigten Alltags- und Arbeitslebens Schritt halten können und den Anschluss an die digitale Gesellschaft nicht verlieren. Zudem engagiert sich das Kolping-Bildungswerk für Menschen, die in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben Zuflucht bei uns suchen: mit Sprach- und Integrationskursen, mit Weiterbildungsinhalten sowie mit Aus- und Arbeitsplatzvermittlungen – aber auch mit speziellen Angeboten für jene, die in ihre Heimat zurückkehren und dort eine neue Zukunft aufbauen wollen.

Selbstverständlich stellen wir uns auch einer der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit: dem Klimawandel. Seit 2023 ist das Kolping-Bildungswerk Bamberg zu einhundert Prozent klimaneutral – in all unseren Einrichtungen nutzen wir ausschließlich Ökostrom und treiben Energiesparmaßnahmen voran, etwa durch den Betrieb sämtlicher Leuchtmittel mit LED-Technik. Treibhausgas-Emissionen, die dennoch anfallen, kompensieren wir mit hochwertigen Klimaschutzzertifikaten. Bei all diesen Maßnahmen setzen wir auf maximale Professionalität und kooperieren mit der Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft Fokus Zukunft. Diese Gesellschaft berät Unternehmen und Institutionen, die sich um eine bessere CO2-Bilanz bemühen – von der Reduktion der Treibhausgasemissionen über die Erfassung des tatsächlichen CO2-Fußabdrucks bis hin zum Kompensationsverfahren.


Und schließlich leisten wir mit unserem Geschäftsfeld „Kolping Services“ auch einen wichtigen Beitrag zur Einsparung wertvoller Ressourcen: In unseren Second-Hand-Shops führen wir ein umfangreiches Sortiment an Kleidung, Spielwaren, Flohmarktartikeln, Büchern, Möbeln und Haushaltsartikeln, die aus Wohnungsauflösungen, Sammlungen, Nachlässen, Geschäftsauflösungen und Überproduktionen stammen oder als Sachspende zur Verfügung gestellt werden. Die Verwendung in einem zweiten Produktleben kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern hat auch eine soziale Komponente: Mit dem Erlös werden benachteiligte Menschen gefördert und in den Arbeitsmarkt integriert, außerdem werden neue soziale Projekte geschaffen und unterstützt.

mehr dazu
Hochwertige Klimaschutzzertifikate erworben

Unser erstes Ziel ist es, unsere CO2-Emissionen zu reduzieren. Da es allerdings nicht möglich ist, dass wir komplett emissionsfrei sind, werden die Emissionen, die nicht reduziert werden können, durch den Erwerb von Klimaschutzzertifikaten ausgeglichen. Mit dem Erwerb von hochwertigen Klimaschutzzertifikaten unterstützt das Kolping-Bildungswerk das Windparkprojekt Aksu in der Türkei, das nach dem renommierten Gold Standard zertifiziert wurde.

Das Projekt trägt zu den folgenden Nachhaltigkeitszielen bei: