Berufliche Eingliederung
Kolping erleichtert den erfolgreichen Wiedereinstieg ins Berufsleben. Zu unseren Angeboten zählen Maßnahmen zur Analyse und Verbesserung Ihrer Gesundheits- und Lebenssituation sowie die Aktivierung für eine dauerhafte berufliche Eingliederung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung.

Fit für den Wiedereinstieg ins Berufsleben

Die Gründe für ein längeres Ausscheiden aus dem Berufsleben sind vielfältig und liegen zumeist in der persönlichen Gesundheits- und Lebenssituation. Wer den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt wünscht und plant, muss häufig große Hürden überwinden. Mit den von Kolping angebotenen Maßnahmen meistern wir diese Herausforderungen gemeinsam.

Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45 SGB III )

Die beruflichen Eingliederungsmaßnahmen richten sich an Menschen ohne aktuelle berufliche Perspektive. Die Maßnahmen können alle Aktivitäten der Aktivierung und Unterstützung der Teilnehmenden umfassen, die eine dauerhafte berufliche Eingliederung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung zum Ziel haben.


Kolping Gesundheit – Integrationsassessment & Aktivierungscoaching

In der Maßnahme „Kolping Gesundheit“ analysieren wir in Einzelcoachings Ihre persönliche Lebens- und Gesundheitssituation. Ein Team von Expert/innen aus den Bereichen Arbeit, Gesundheit und Integration erstellt gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Unterstützungsangebot. Wir begleiten Sie bei der Umsetzung Ihrer erarbeiteten Pläne und unterstützen Sie dabei, Ihre gesundheitliche und berufliche Lebenssituation zu verbessern.

Zielgruppe:

Kolping Gesundheit ist ein spezielles Angebot für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen und dem Wunsch nach Integration in Arbeit.

Inhalte:

  1. Wir analysieren Ihre Ausgangssituation.
  2. Wir suchen mit Ihnen bei Bedarf nach Haus- und Fachärzten und nach geeigneten Therapeuten.
  3. Wir klären über Diagnosen, Symptome, Therapien und Nachsorgepläne auf.
  4. Wir flankieren Ihre ärztlichen oder psychotherapeutischen Therapien durch Einzelcoachings unseres multiprofessionellen Teams.
  5. Wir kennen uns mit dem deutschen Gesundheitssystem aus und leiten mit Ihnen zusammen Leistungsansprüche ein, die für Sie sinnvoll sind.
  6. Wir stehen Ihnen bei der Beantragung von Folgemaßnahmen zur Seite, zum Beispiel bei der Erwerbsminderungsrente oder einer Reha.
  7. Wir empfehlen Ihnen Hilfsangebote in Ihrer Nähe. Dabei ist unser oberstes Prinzip, Sie ganzheitlich zu coachen. Kranksein verursacht oft viele Problemlagen oder geht aus ganz anderen Problemen hervor.
  8. Wir zeigen Ihnen sinnvolle Alternativen Ihrer beruflichen Entwicklung auf: Welche Tätigkeiten können und möchten Sie in welchem Umfang ausüben? Was ist für Ihre gesundheitliche Situation förderlich? Wir machen Ihnen Vermittlungsvorschläge und unterstützen Sie.

Dauer: maximal ein halbes Jahr


Kosten: übernimmt Agentur für Arbeit bzw. Jobcenter

Sie haben Fragen? – Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Frau Viola Rauser
Leiterin des Kolping-Bildungszentrums Bayreuth
mehr dazu
Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45 SGB III)

Die beruflichen Eingliederungsmaßnahmen richten sich an Menschen ohne aktuelle berufliche Perspektive. Die Maßnahmen können alle Aktivitäten der Aktivierung und Unterstützung der Teilnehmenden umfassen, die eine dauerhafte berufliche Eingliederung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung zum Ziel haben.

Zielgruppe:

Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder arbeitslos sind und Unterstützung bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive benötigen.

Inhalte:

Die Maßnahmen umfassen individuelle Elemente zur:

  1. Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
  2. Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen
  3. Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung
  4. Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahme

Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 SGB III können auf ein einzelnes Ziel ausgerichtet sein oder verschiedene Zielsetzungen miteinander kombinieren.

Dauer: individuell

Kosten: übernimmt Agentur für Arbeit bzw. Jobcenter

mehr dazu